zurück

VORTRÄGE :: 12.03.2021 :: 12.00 UHR

Digital Leadership – Verändert sich Führung?
Cornelia Stenschke

Im Moment geht es nicht nur um Veränderungen in der Didaktik und Gestaltung von Lernangeboten und Lernmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler. Auch die Erwartungen an schulische Führungskräfte ändern sich.

Wie soll zeitgemäße Führung in der Schule aussehen? Welche Themen müssen gedacht werden? Wie verändern sich Führungskompetenzen in einer VUCA-Welt? Welche Rolle kommt Schulleitung in der gemeinsamen Arbeit zu? Viele Fragen, die auftauchen und Antworten herausfordern.

Die Idee von Digital Leadership wird ganz unterschiedlich gedacht – hier soll einiges angesprochen und diskutiert werden.

Gamification im Unterricht am unterrichtsübergreifenden Feedback im Rollenspiel (Classcraft)
Georg Wohlfeld

Der Vortrag stellt einerseits die theoretische Idee und technischen Voraussetzungen vor, andererseits auch die konkrete praktische Umsetzung im Unterricht. Abschließend sollen auch die Vor- und Nachteile in den Blick genommen werden. Der Fokus liegt dabei auf Klasse sechs bis acht an weiterführenden Schulen.

 

Inklusives Lernen auf Distanz  
Manuel Bach, Jannis Gottinger

Wie kann guter inklusiver Unterricht von Schüler*innen mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf im Homeschooling gelingen? Mit dieser Frage wollen wir uns gemeinsam auseinandersetzen. Die Pandemie stellt uns alle weiterhin vor große Herausforderungen. Eine davon ist es, einen guten digitalen Unterricht im Homeschooling anzubieten und durchzuführen. Eine noch größere ist es, in Zeiten der Pandemie auch Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf zu erreichen. Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um alle Kinder und Jugendlichen in Zeiten von Schulschließungen und Quarantäneregelungen zu erreichen und gleichzeitig Individualität zu gewährleisten? Welche Methoden und Tools können Lehrkräfte entwickeln und anwenden, um das Lernen aller Schüler*innen in Zeiten der Pandemie zu ermöglichen?
Zielgruppe: Lehrer*innen, Eltern, Schulleiter*innen aller Schulformen

3D-Druck und Lasergravur am SBBZ  
Tilo Bödigheimer

In diesem Vortrag stelle ich Ihnen zwei Bereiche vor, die man so wahrscheinlich eher nicht an einem sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen erwarten würde. Der 3D-Druck bietet neben der Erstellung von Lerngegenständen für Schüler*innen mit Beeinträchtigungen auch für andere Unterrichtsbereiche spannende Möglichkeiten.  Ein Lasercutter / Lasergravierer fällt ebenfalls unter die Dinge, die man eher selten an einer Schule suchen würde. In unserem Fall bietet er vor allem der schuleigenen Schülerfirma zahlreiche Möglichkeiten zur Erstellung von Produkten für den Vertrieb. Neben individuellen Gravuren für Edelstahlflaschen werden auch Textilien auf Kundenwunsch veredelt.  Der Vortrag richtet sich an alle interessierten Kolleg*innen unabhängig von Schulart und Klassenstufe, da beide vorgestellten Geräte in allen denkbaren Settings einsetzbar sind.

Sketchnotes - Punkt Punkt Komma Strich, so schwierig ist das nich´ 

Julia Frei

Mehr als 80 Prozent aller Eindrücke nehmen wir visuell wahr. Wir erinnern uns um bis zu 50 Prozent besser an Informationen, wenn sie visuell aufbereitet waren. Wir alle denken von Kind an in Bildern und lernen leichter, wenn wir Informationen mit Emotionen und Bildern verknüpfen. Warum also diese Gegebenheiten nicht auch in der Schule und im Unterricht nutzen? Sketchnotes (visuelle Notizen) können den Lernprozess positiv beeinflussen.
Beim Erstellen von digitalen Visualisierungen gilt immer: „Make ideas - not art“ (Mike Rohde) und vor allem Spaß zu haben! Never perfect - #alwaysawesome!

Gelingensbedingungen für den schulischen Digitalisierungsprozess     
Frajo Ligmann

Zu einer erfolgreichen Gestaltung des Entwicklungsprozesses einer Schule gehört weit mehr als nur die Anschaffung digitaler Geräte. Am konkreten Beispiel einer Schule, die in einem ersten Ansatz grandios gescheitert ist und in einem zweiten Anlauf die vielen Hürden erfolgreich genommen hat, werden Gelingensbedingungen aufgezeigt. Am Ende des Vortrags wird ein Planungstool für Schulleitungen vorgestellt, die sich auf dem Weg zu 1:1 iPad-Klassen machen wollen.

expedition d - Wie ein Erlebnis-Lern-Truck Schülerinnen und Schüler auf die digitale Berufswelt von morgen vorbereitet                                   
Dr. Orfeas Dintsis

Die Digitalisierung durchdringt die gesamte Berufs- und Arbeitswelt: Arbeitsprozesse werden beschleunigt und Berufsbilder wandeln sich. Im Rahmen der Berufsorientierung sollten Jugendliche sensibilisiert werden, dass digitale Kompetenzen die Basis dafür sind, den digitalen Wandel unserer Gesellschaft aktiv und gerecht mitzugestalten.  Der Erlebnis-Lern-Truck expedition d führt Schülerinnen und Schüler mit kreativen und spielerischen Aufgaben an Technologiestationen (wie Virtual oder Augmented Reality, Sensorik und 3D-Druck u.v.a.) an das wichtige "computational thinking" heran. Neben expedition d werden auch weitere, zentrale Bausteine des Berufsorientierungsprogramms COACHING4FUTURE vorgestellt.

© Professional School 2020

  • Twitter