Programm 31.03.2022
12:30 Uhr

Grundschule

 
Miriam Nienhaus.jpg

„Let’s make them talk-digital“ iPads im Englischunterricht

Miriam Nienhaus       ENTFALL

Die Session richtet sich an Lehrkräfte der Primarstufe, welche Einsatzmöglichkeiten des iPads im Englischunterricht der Grundschule kennenlernen möchten. Vorwissen und eigene Erfahrungen sind nicht erforderlich. Durch den Einsatz von iPads eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten motivierende Sprachanlässe zu gestalten, welche sich durch die Option der Aufnahme auch zur Diagnose von Lernständen nutzen lassen. In diesem Workshop geht es um die Gestaltung dieser Sprachhandlungssituationen. Der Fokus der Session liegt auf dem Kennenlernen und Erfahren von Apps und Tools.

Nach einer allgemeinen Einführung werden verschiedene Tools ( u.a. BookCreator, Padlet, QR Code Generatoren) in Bezug auf ihre Einsatzmögllich vorgestellt, erprobt und diskutiert.

Katrin Katz.jpg

Bild und Ton im Grundschulunterricht kreativ nutzen
Katrin Katz

Das iPad erweitert durch Bild und Ton die Dokumentationsmöglichkeiten im Unterricht. Ziel des Workshops ist das Lernen in den verschiedenen Phasen des Unterrichts durch Bild und Ton zu erweitern. Hierbei werden kurze Unterrichtsszenarien und kreative Projekte vorgestellt und ausprobiert. Das Angebot richtet sich an Grundschullehrkräfte. Sie sollten ein iPad mit der Kamera, Foto-App und den App Sprachmemos zur Verfügung haben.

Sek I / Sek II

Schaefers, Steffi.jpeg

Fremdsprachenunterricht digital - Mündlichkeit im Fokus
Stefanie Schäfers

Die Session richtet sich an Fremdsprachenlehrer:innen moderner Fremdsprachen an weiterführender Schulen, die in ihrem digital gestützten Fremdsprachen-unterricht multimedial und binnendifferenzierend arbeiten möchten.
In dieser Session wird der Einsatz der iPad-Apps „Kamera“, „Pages“ und „iMovie“ vor allem zur Aktivierung der Kompetenz „Sprechen“ thematisiert. Die Apps bieten niederschwellige und multimediale Möglichkeiten zur Wortschatzarbeit, Zuordnungsaufgaben und der Erstellung eigener Videos. Nach einer kurzen Ein-führung anhand praxiserprobter Unterrichtsbeispiele werden die Teilnehmer:innen die Anwendungen sowohl aus SchülerInnen-, als auch aus LehrerInnensicht
erfahren. Die Teilnehmenden benötigen zur aktiven Teilnahme an der Session ein iPad mit den installierten Apps Kamera, Pages und iMovie. Den Zugang zu Übungsmaterial erfolgt über Links, die während der Session geteilt werden.

Die Session erfordert keine Vorkenntnisse.

 
Constanze_Lotter_Otto-Hahn-Gymnasium_KA.jpg

Von 2D zu 3D im Mathematikunterricht
Constanze Lotter

Der Workshop soll Mathematiklehrkräften aufzeigen, wie Unterricht mit Hilfe von digitalen Werkzeugen gestaltet werden kann. Vorgestellt werden ausgewählte Apps und webbasierte Tools, die sich insbesondere zur Visualisierung verschiedener Körper in 3D-Ansicht leicht einsetzen lassen. Anhand von konkreten Beispielen gibt Constanze Lotter praktische Einblicke in die Erstellung und Nutzung dieser Anwendungen im Mathematikunterricht. Die 3D-Objekte werden beim Betrachten in Augmented Reality fast greifbar. Die Teilnehmenden erhalten während des Workshop Links, um aktiv mitarbeiten zu können.
Wenn möglich, sollten folgende Apps auf dem Tablet installiert sein: GeoGebra 3D Grafikrechner, Klötzchen, Shapes 3D Create Geometry AR.

Yuri Bayat.jpg

„Alles nur Simulation!“ Physik und Informatik verbinden
Yuri Bayat

Bei Experimenten stellt Physik im Fernlernsetting eine besondere Herausforderung dar. Mit Tinkercad lassen sich Experimente der Elektrizitätslehre plattformunabhängig simulieren und gleichzeitig mit Elementen aus der Informatik verbinden. Dieser Workshop bietet eine Einführung in Tinkercad und bereitet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf einen Einsatz in der Klasse vor.

SoPäd

 
Louis_Voutta.jpg

Digitale Medien geschickt im eigenen Unterricht einsetzen

Louis Voutta

Der Einsatz von digitalen Medien im Unterricht bringt viele neue Möglichkeiten mit sich. Sei es der Aufbau einer Medienkompetenz seitens der Schüler*innen, die Visualisierung von Lerninhalten zur Verständnissicherung oder die zusätzliche Möglichkeit zur Individualisierung und Differenzierung. Für Lehrer*innen bedeutet dies aber häufig auch einen hohen zeitlichen Aufwand zur Einarbeitung, Planung und Vorbereitung. Im Rahmen des Workshops wird an Beispielen aus dem Unterricht aufgezeigt, wie sich digitale Medien im Unterricht mit wiederkehrenden Aufgabenformaten gewinnbringend und fächerübergreifend einsetzen lassen. Schwerpunktmäßig wird es hierbei um die Verwendung einer digitalen Präsentationsfläche und um die Einführung und Verwendung von iPads im Grundstufenbereich gehen. 

 

Übergreifender Themenbereich

Computerkurs

„EduPage – Schulsoftware für alles?“
Daniel Berger

Die Session richtet sich an Lehrkräfte und Schulleitungen aller Schulformen, die die Schulsoftware „Edupage“ kennenlernen wollen. Den Teilnehmenden wird ein Überblick über die verschiedenen Funktionsbereiche (Administration, Verwaltung, Schulleitung, Lehrer, Eltern und Schüler geboten, sowie ein praxisnaher Einblick in ein laufendes System gewährt. Das Spektrum an Software für die Stundenplangestaltung, digitale Klassenbücher, Notenbücher und Kommunikationsplattformen für den schulischen Bedarf hat sich in den letzten Jahren massiv erweitert. „Edupage“ stellt hierbei eine all-in-one Lösung dar, um alle Bereiche des schulischen Bedarfs abzudecken. An die Vorstellung schließt sich eine Gesprächsrunde an, die Raum für offene Fragen bietet.

Computer Klasse

Online Escape Room im Unterricht.

„Bitte Was?! Kontern gegen Fake und Hass“ - Spielerisch lernen
Marco Herbst, Sebastian Seitner

Mit Hilfe des Online Escape Rooms "Es war einmal im Netz…" soll für Schülerinnen und Schüler ein spielerisches Gruppenerlebnis geschaffen werden, um eine sozial verantwortliche und respektvolle Kommunikation in Sozialen Netzwerken zu fördern sowie ein Bewusstsein für die Bedeutung des Themas für das gesellschaftliche Miteinander und unsere Demokratie zu schaffen. Die gewählten Rätsel und interaktive Gestaltung führen zu einem motivierenden Spielablauf und vertieftem Wissen zu Themen wie Cybermobbing, Datenschutz, Fake News und wertschätzender Kommunikation im Internet.

Cornelia Stenschke 2020.jpg

Kollegien durch Veränderungen begleiten – Changemanagement für schulische Führungskräfte
Cornelia Stenschke

Warum sind Menschen nicht begeistert, wenn sich Neues ergibt?

Was hindert Menschen daran, diese Chancen zu ergreifen und mit Elan neue Wege zu gehen?

Manche machen dies gerne, andere eher zögerlich und für einige ist es eine Herausforderung.

Bei diesen Fragen gibt die Psychologie Antworten, die helfen, andere zu verstehen und zu begleiten. Es werden Modelle vorgestellt und Ideen entwickelt, wie es gelingen kann, Menschen in und durch Veränderungssituationen hindurch zu unterstützen.

10215.Posselt.Susanne_Quadrat_klein.png

Lern- und Prüfungskultur an der Gemeinschaftsschule
Susanne Posselt

Im Schuljahr 2012/13 wurde in Baden-Württemberg die Gemeinschaftsschule eingeführt. Nach inzwischen 9 Jahren praktisch gelebter Schulentwicklung in einer Schule ohne Noten gibt es einen reichen Erfahrungsschatz im Umgang mit einer „neuen“ Lern- und Prüfungskultur. Was zeichnet diese Lernkultur aus und welche Voraussetzungen braucht sie? Wie können zunehmend digitalisierte Lernumgebungen und die Einführung von Lernmanagementsystemen Lernen und Leistungsmessung verändern? Welche Bedeutung haben Abschlussprüfungen für die Lernkultur und wie könnte man sie, auch im Hinblick auf veränderte gesellschaftliche Anforderungen an die Schulabgänger:innen von morgen, verändern? Diesen Fragen möchte ich gemeinsam mit den Teilnehmer:innen nachgehen und mögliche Zukunftsszenarien für eine Schule von morgen andenken. 

Simon Michael.JPG

Einführung in den Umgang mit H5P
Michael Simon

Dieser Workshop bietet eine Übersicht und eine Einführung in den Umgang mit dem Übungsgenerator HSP. Anhand von Best-Practice-Beispielen werden verschiedene Übungstypen vorgestellt. Die Teilnehmer*innen lernen, wie sie Schritt für Schritt eine einfache Aufgabe kreieren. Dabei wird neben der Einsatzmöglichkeit innerhalb von Moodle auch die Nutzung außerhalb der Lernplattform thematisiert. Hierzu gehört auch die Option im Rahmen der kognitiven Aktivierung Schüler*innen selbst HSP-Übungen erstellen lassen.

wettke_christian.JPG

Digitale Exkursionen
Christian Wettke

Klassenfahrten oder Exkursionen, die mehr als einen Tag dauern, sind aktuell schwierig umzusetzen. Keine neuen Länder und Gebiete entdecken, keinen Zusammenhalt stärken bei Geschichten am abendlichen Lagerfeuer oder dem Lauschen der Wellen nachts am Strand in südlichen Gefilden. Ein wichtiger Teil des Schullebens bricht also komplett weg?
Kann man da nichts machen? Die Alternative oder Rettung aus der Misere könnte eine „Digitale Exkursion“ sein, bei der man zwar nicht in die Lüfte abhebt,
aber dennoch neuen Boden unter den Füßen spüren kann und gleichzeitig im Rahmen eines Planspiels digitale Bildung auf niedrigschwelligem Niveau erlebt. Neben Inspiration und Spaß werden im Workshop so die Auseinandersetzung mit digitalen Tools und Inhalten geschult als auch wichtige Prozesse wie Team-buildung oder Kollaboration geschult.